Review Units 13-16

You should be able to translate these German texts after completing Units 1 through 16 of this textbook. English translations of these exercises follow below for you to check your work.

  1. Laß mich jetzt in Ruhe!
  2. Fragen Sie mich nichts darüber, Herr Schmidt!
  3. Diese Tür öffnet sich nicht. Gib mir meine Schlüssel!
  4. Vor allem wäre es wichtig, jetzt eine verantwortliche Umweltpolitik zu entwickeln, bevor es zu spät wird.
  5. Es bleibt noch dieser neue Lyriker aus Niedersachsen zu entdecken. Jetzt ist eine Anthologie von ihm erschienen, die – auf Weisung des Autors – mit dem neuesten Schaffen beginnt und am Anfang seiner Karriere endet.
  6. Nach den Auftragseingängen, einem wichtigen Indikator für die künftige Beschäftigungslage, könnte sich der Abschwung noch verschlimmern.
    der Auftragseingangorder entry, receipt from orders
  7. Im Herbst des letzten Jahres gelang es dem Romancier ein triumphaler Einzug in die Auslagen der deutschen Buchläden.
    die Auslagedisplay
  8. Die entlang des Rheins sich befindenden Wasserwerke waren diejenigen, die zuerst Alarm schlugen, weil sie das Wasser nicht mehr zu Trinkqualität aufbereiten konnten.
    Alarm schlagento raise / sound the alarm
  9. Die Zuhörer hörten den von der Regierung eingeladenen Sänger singen, ohne ihn ein einziges Mal mit Beifall zu unterbrechen.
  10. Die Politiker meinten, viel Behutsamkeit sei nötig, um das Vertrauen zu schaffen, ohne das eine globale Umweltpolitik nicht auskommen könne.
  11. Mit Blick auf die Abstimmung sagte der Kandidat, daß das Scheitern nicht so schlimm sei. Schlimm sei nur, nichts versucht zu haben.
  12. Aus diesem elfstelligen Code ließe sich dann nachträglich Hubraum oder Pferdestärke der Unfallfahrzeuge entschlüsseln.
    elfstelligeleven-digit
  13. Die Buche ist mittlerweile, wie der aus 7000 Wissenschaftlern, Forstwirtschaftlern, Waldbesitzern und anderen Freunden des Waldes bestehende Forstverein verkündete, stärker als jede andere Baumart, etwa Eiche und Kiefer, zu Schaden gekommen.
  14. Mit Hilfe einer in Köln gezeigten, großangelegten Foto- und Textdokumentation (Titel: “Das langsame Sterben des Waldes”), für die Förster Möhring mit seinem halbmeterlangen Teleobjektiv regelmäßig die Kronen sterbender Bäume fotografiert hat, suchen die beiden Aktivisten nachzuweisen, daß eine fehlerhafte Methodik der behördlichen Schadensermittler zu Fehlinterpretationen und damit zu unrealistisch günstigen Bewertungen führt.
    Möhringpersonal name
  15. Nach dem Autor des Artikels hätten Bewunderer seit jeher die Stadt gerühmt. Als “die schönste der Erde” habe Alexander von Humboldt Salzburg im 19. Jahrhundert gepriesen, Franz Schubert habe von einem “himmlischen Tal” geschwärmt, und Hugo von Hofmannsthal sagte, daß die Schönheit dieser Stadt unantastbar dastehe. Heute aber, behauptet ein Kandidat, zerstöre sich die Stadt. Die Altstadt sei durch Spekulation gedroht.
  16. Skeptiker gäben zu bedenken, daß Aluminium erheblich teurer wäre als Stahl, dazu ökologisch bedenklich wegen der gewaltigen Energiemengen, welche die Umwandlung des Rohstoffs Bauxit in brauchbares Aluminium verschlänge.
  17. Der Bundesbank, per Gesetz verpflichtet, vorrangig für Preis-und Währungsstabilität zu sorgen, bliebe wohl nur eine Reaktion: noch weiter rauf mit den Zinsen, ein neuer Dreh an der Rezessionsspirale, in Deutschland und weltweit.
  18. Auf einem Symposium in München brachte der Autor Cees Nooteboom seine Haltung auf den Punkt: “Schriftsteller sind Menschen, die über Länder schreiben, die in Wirklichkeit nicht existieren, oder die Länder, die wohl existieren, mit Bergen ausstatten, die es in Wirklichkeit nicht gibt.”
  19. Das potentielle Mißverständnis ist Methode in seinem Roman; “polyinterpretabel” solle ein gutes Buch sein, proklamiert der Literat und erinnert an ein Bild von Umberto Eco: Je mehr Interpretationen möglich sind, desto besser läuft die Maschine Buch.
    Umberto EcoItalian philosopher and author 1932–
  20. Die Phantasie sei schließlich die Macht, die bewirke, “daß es sich zwischen unseren beiden unendlichen Abwesenheiten hier auf Erden aushalten läßt.”

Suggested Translations

  1. Leave me alone (in peace) now!
  2. Don’t ask me anything about it, Mr. Schmidt!
  3. This door doesn’t open (isn’t opening). Give me my keys!
  4. Above all, it would be important to develop a responsible environmental policy now, before it gets too late.
  5. What remains is to discover is this new poet from Lower Saxony. Now an anthology of his works has appeared which – at the author’s behest – begins with his most recent creations and ends with works from the beginning of his career.
  6. According to ordering records, an important indicator of the future employment situation, the recession could get even worse.
  7. The (works of) this novelist succeeded in a triumphant march into the German bookstore displays in the fall of last year.
  8. The waterworks located along the Rhein were the ones which first sounded the alarm because they could no longer purify the water to drinkable / potable quality.
  9. The listeners heard the singer invited by the government sing without once interrupting him with applause.
  10. The politicians thought that much caution is necessary in order to create the trust without which a global environmental policy cannot succeed.
  11. With an eye to the vote, the candidate said that failing is not so bad. Bad is only to have tried nothing.
  12. From (utilizing) this eleven-digit code, the cubic capacity or horsepower of the vehicle involved in the accident could be deciphered (ascertained) after the fact.
  13. As the Forest Society, comprised of 7000 scientists, forest economists, woodlands owners and other supporters announced, the beech has meanwhile been damaged more than any other type of tree, for example oak and pine.
  14. Utilizing an impressive photo and text documentation, which was exhibited in Cologne (Title: “The Slow Death of the Forest”) and for which Forester Möhring regularly photographed the tops of dying trees with his half-meter-long telephoto lens, both activists are attempting to prove that erroneous methodology is leading government damage overseers to false interpretations and with that to unrealistically optimistic assessments.
  15. According to the author of the article, admirers have always praised the city. In the 19th century, Alexander von Humboldt lauded Salzburg as “the most beautiful city on Earth,” Franz Schubert swooned about a “heavenly valley,” and Hugo von Hofmannsthal said that the city’s beauty was sacrosanct. Today, however, one candidate maintains, the city is destroying itself. The old section of the city is threatened by speculation.
  16. Skeptics would voice the concern that aluminum would be much more expensive than steel; in addition it would pose ecological problems because of the large amounts of energy which would be consumed in transforming the raw material bauxite into utilizable aluminum.
  17. There would remain only one reaction for the Federal Bank, obligated by law especially to secure the stability of prices and currency: raise the interest rates again, one more turn on the spiral of recession in Germany and worldwide.
  18. At a symposium in Munich, the author Cees Nooteboom summed up his stance thusly: “Writers are people who write about countries which do not exist in reality, or who give to countries which probably do exist mountains which don’t.”
  19. Potential misunderstanding is a method in his novel; the man of letters proclaims that a good book should be “polyinterpretable,” and reminds us of an image of Umberto Eco’s: the more possible interpretations, the better runs the machine that is the book.
  20. Finally, fantasy is the power which has as its effect “that we can endure that life on Earth which we have between both of our infinite absences.”
Last revised on September 5, 2014.